Erweiterungsshooting in Bremen
veröffentlicht am

Am 30.08. 2022 fand mein erstes Erweiterungsshooting der Foto-Agentur in Bremen (Schnoor) statt. Zu diesem Termin hatten sich keine weiteren Models am Treffpunkt eingefunden. Zu meiner Überraschung war Marcus Hanke, der mich schon in Witten fotografiert hatte, der Mann hinter der Kamera. Das Shooting fand Outdoor, mitten im Geschehen statt. Eltliche Touristen wollten sich die Sehenswürdigkeiten natürlich auch nicht entgehen lassen und so gelang der ein oder andere auch mal mit aufs Bild im Hintergrund.

Nach dem Shooting blieb mir noch genügend Zeit private Fotos in Bremen als Erinnerung zu schießen. Kurz vor 1:30 Uhr in der Nacht war ich dann wieder zu Hause.

Marcus hat mir zügig, noch vor dem Wochenende die Fotos zur Verfügung gestellt und so konnte ich schon auf diversen Seiten aktuelle Fotos von mir veröffentlichen. Natürlich auch auf der Webseite hier. Schaut gern mal in meine Fotogalerie rein.

 

Fred

 

 

Shooting im LaPaDU
veröffentlicht am

Mein Shooting am 27. 07. 2022 im LaPaDU (Landschaftspark Nord in Duisburg) fand leider verkürzt statt, da die Anfahrt sich innerhalb Duisburg um eine ganze Stunde verzögerte. Der Fotograf hatte trotzdem die Geduld und war bemüht, mich ins rechte Licht zu rücken und coole Fotos zu machen. In ca. 1 Woche sehe ich das Ergebnis und werde den Text entsprechend ergänzen.

Es ist gerade Mittnacht durch und eine müdes Model geht nu schlafen..

 

Gute Nacht

 

Ergänzung:

Na da war der Fotograf aber fix. Schon nach zwei Tagen hat er mir seine Fotoauswahl von unserm ersten Shooting geschickt. Ein weiteres Shooting können wir uns beide vorstellen.... Jetzt werde ich hier aber erst mal das ein oder andere Foto hochladen. Anschauen und Liken erlaubt. Vorab schon mal Danke.

Kommt gut ins und durch das Wochenende

Grüße aus Duisburg von Fred

 

Inzwischen wurde mit einem weiteren Fotografen ein kleines Kennenlern-Shooting im LaPaDU durchgeführt.

Eine Fotoauswahl gibt es in der Galerie und auf die Ergebnisse der weiteren Zusammenarbeit darf man gespannt sein. 

 

Filmdreh bei über 39 Grad
veröffentlicht am

Hallo,

 

möchte hier heute kurz über meine gestrigen (19. Juli 2022) Erfahrungen beim Filmdreh für eine ARD-Serie schreiben.

Nach mehrjähriger Pause, habe ich mich vor 2 Monaten entschieden, auch wieder als Komparse, vor der Kamera zu agieren. Das es ausgerechnet eine Zusage für den bisher heißesten Tag - in diesem Jahr - wird, war erst am Vortag zu befürchten. Einerseits waren wir froh, nicht in einem Studio drehen zu müssen; andererseits 8 Stunden Sonnenbestrahlung ist schon echt belastend. Unser Dreh unterhalb einer Autobahnbrücke gab da Schatten, den alle am Set weitmöglichst nutzten. Die für Komparsen üblichen, stundenlangen Drehpausen kamen uns gestern zu Gute und für leckeres Essen und genügend Kaltgetränke hatte die Produktion auch gesorgt. Kurz vor 19 Uhr hieß es dann "für heute ist alles im Kosten" und alle freuten sich auf die abkühlende Dusche daheim. 

Wem das Thema "Komparse" näher interessiert, kann mich gern anschreiben, Zwecks weiterer Intos oder ähnlichem.

 

Wünsche allen etwas Abkühlung 

 

Gruß Fred

 

 

 

 

Meine ersten Erfahrungen ...
veröffentlicht am

Hallo, 

ich möchte hier gerne von meinen bisherigen Erfahrungen mit der Foto-Agentur berichten.

Aber nun erst einmal etwas zu meiner Person, damit ihr wisst, wer hier berichtet. Ich bin der Fred, 64 Jahre jung und wohne seit einigen Monaten in Duisburg. Als Rentner möchte ich gerne meinen Hobbys mehr Zeit widmen. Fotografieren zählt u. a. auch zu meinen Hobbys und so kam ich auf die Idee mich für ein Testshooting zu bewerben. Einige Komparsen-Rollen in Soaps und Filmen hatte ich vor einigen Jahren schon gemacht. Also bewarb ich mich bei der Foto-Agentur, im Studio Witten, für den übernächsten Sonntag zu einem Testshooting. Die Online-Bewerbung war ganz easy und eine Zusage bekann ich dann auch sehr schnell. Ausführliche Infos in Mails und diversen Links waren für mich sehr hilfreich. Alles erschien mir sehr seriös; ich hatte insgesamt einen guten Eindruck von der Foto-Agentur. So fieberte ich dann meinem Testshooting entgegen. Zwischendurch gab es dann noch die ein oder andere Mail mit Hinweisen; z. B. dass unbedingt an die eigenen 4 Outfits gedacht werden soll. Oder bei Krankheit bzw. anderen wichtigen Gründen der Termin abgesagt werden soll. Auch meine per Mail gestellten Fragen wurden zügig und freundlich beantwortet. 

Am Tag des Geschehens stieg die Spannung. Ich hatte extra eine nicht so frühe Wunschuhrzeit angegeben, damit ich morgens genug Zeit für mich hatte. Auch habe ich die Anfahrt einen Zug früher geplant. Man weiß ja nie ...   Es lief morgens alles wie geplant, selbst die Züge waren pünktlich. Dem Shooting stand also nun nichts mehr im Wege.

Das Studio war in wenigen Fußminuten erreicht, da es in der Nähe des angegebenen Bahnhofs ist. Markus, der Fotograf, begrüßte mich herzlich. Er war noch beim shooten, so dass ich erst mal im Wartebereich Platz nehmen durfte. Dann ging es in einem Nebenraum, wo wir uns erstmal unterhalten können. Markus wollte auch wissen, was mich zum Testshooting bewegt. Anschließend gab es ein Aufklärungsvideo und danach konnte ich noch Fragen stellen. Dann hieß es umziehen und das Shooting begann. Dank des sonnigen Wetters konnten wir vor dem Studio auch schöne Outdoorfotos machen. Die Atmosphäre war die ganze Zeit sehr locker und es hat viel Spaß gemacht. Zwischen den einzelnen Outfits war immer etwas Zeit zum Durchatmen. Die kleinen Anweisungen des Fotografen halfen mir, beim shooten durchweg ein gutes Gefühl zu haben und ohne Zeitdruck ging ein gelungenes Testshooting nach gut anderthalb Stunden zu Ende. Nun bin ich auf das Ergebnis gespannt.